Stromberger Pflaume im russischen Fernsehen

 

Zu Gast auf dem Stromberger Pflaumenmarkt war in diesem Jahr ein Fernsehteam aus Russland .

Der Sender NTV sendet aus Moskau und ist der größte Privatsender Russlands. Er ist von 117 Millionen Menschen zu empfangen.

 

Die Sendung wurde am 19.10.2019 im russischen Fernsehen ausgestrahlt und ist über den nachfolgenden Link einsehbar:

 

https://eda.show/plum/

 

Im nachfolgenden Text übersetzen wir den ca. 5minütigen Bericht wie folgt:

 

Die Sendung heißt „eda-Show“, im Vorspann weist der Moderator, Sergey Malozemov, darauf hin, dass es diesmal um „lebendiges und totes Essen“ geht. „Was ist schädlich, was ist gesund??“

„Pflaumen, in welchem Zustand sind sie besonders gesund für den Menschen??“

„Pflaumenwurst mit Pflaumensenf, geht das?“

 

eda-Show – Moderation Sergey Malozemov:

 

„Die Pflaume ist womöglich ein von uns unterschätztes Produkt. Auf den ersten Blick denkt man nicht, dass man sich vor ihr verbeugen muss.

Allerdings höre ich von Biologen, die von gesunden Pflaumen berichten und Bäcker, die immer wieder neue Rezepte austauschen.

Ich schlage vor, die Pflaume einmal gründlich zu untersuchen.

 

Das habe ich in Stromberg/Nordrhein-Westfalen/Deutschland getan. In das kleine Dörfchen Stromberg gelangte ich über schmale Straßen.  Hier traf ich auch auf die derzeitige Pflaumenkönigin Annika I., die für zwei Jahre gewählt wurde. Ganz entspannt unterhält sie sich auf dem Markt mit  den Marktbesuchern und Korrespondenten, die extra angereist sind. „Was sind Sie von Beruf“, war meine Frage. „Ich bin Erzieherin in einer Nachbarstadt, wenn ich nicht als Pflaumenkönigin im Amt bin, beschäftige ich mich mit Kindern“. Die Aufgabe von Annika I. ist es, die Stromberger Pflaume zu präsentieren. Seit 2013 ist die Stromberger Pflaume durch die Europäische Union als geschützte Ursprungsbezeichnung eingetragen.

 

Ca. 15.000 Besucher kommen jährlich zum Pflaumenmarkt, obwohl das Dörfchen Stromberg nur gut 3000 Einwohner hat.

Aus der Pflaume werden Pflaumenpfannkuchen, Pflaumenkuchen und anderes gebacken.

Der einheimische Metzger Ingo bereitet zu diesem Festival Pflaumenbratwurst und besonderen süßlichen Senf zu. Die Pflaumen machen diese Bratwurst etwas süßlich und der Pflaumensenf verleiht eine pikante Note.

„Wie nehmen die Menschen dieses Essen an“, frage ich Ingo, „das ist doch ein ungewöhnliches Essen“.

„Es ist zwar ungewöhnlich, aber es wird gut angenommen“, lautet die Antwort.

 

Marmelade, Mus und Säfte, übrigens gar nicht so günstig, ein Flasche Saft kostet hier 4,50 €, werden angeboten.  Da es aber eine besondere Pflaume ist, ein Unikat, ist die Nachfrage entsprechend. 

Unter uns gesagt, ist habe keinen Unterschied zu anderen Pflaumen gemerkt, aber es kommt auf das Marketing an.

 

Die Bauern sind sehr zufrieden mit ihrem Produkt, so auch Gerhard Stemich mit seiner ca. 10 ha großen Plantage. Die Pflaume ist gut steinlöslich, was beim Essen und der Verarbeitung hilfreich ist.

„Wenn die Pflaumen reif sind, esse ich pro Tag 1 Kilogramm“, so Gerd Stemich.

„Was passiert mit Ihrem Magen?“, will ich wissen.

„ Ich vertrage sie gut, weil ich schon viele Jahre die Pflaume genieße“, war die Antwort.

„Dann sind Sie ein glücklicher Mensch!“.

 

Das Thema möchte ich allerdings noch mit  Ärzten diskutieren.

 

Und jetzt sehen Sie ein Wunder, eine hochtechnisierte Erntemaschine, ja, das ist in Deutschland auch schon automatisiert. Das Aggregat kostet ca. 100.000,-, es ist kompliziert und einfach gleichzeitig. Der hydraulische Arm schüttet stark und vorsichtig den Stamm, die Pflaumen fallen auf ein ausgebreitetes Laken. Dies ist nur möglich, wenn es sich um eine besonders feste Sorte handelt und die  Pflaumen nicht zu reif sind. Das Aggregat rollt die Laken anschließend langsam auf und befördert die Pflaumen auf das Förderband, welches in einer Sortieranlage endet. 5 Minuten Arbeit und 80 Kilogramm Pflaumen sind in den Kisten. Eine enorme Personalersparnis.“

 

 

Dann folgt ein Beitrag zu russischen Pflaumensorten und –zucht.

 

 

Auf der Website der eda-Show bedankt sich der Moderator  unter dem Beitrag über die Stromberger Pflaumen für die äußert  „warmherzige“ Unterstützung während der Drehtage. Bei der Verkostung habe sich ihnen eine völlig neue Welt eröffnet.

 

Wir freuen uns sehr darüber und laden gern weitere Gäste ein.

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie ihn mit Freunden!

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung