Station 5

Die Ernte der Stromberger Pflaume g.U. früher und heute

Foto: Blick "Auf dem Berge"
Blick „Auf dem Berge“

Früher streiften drei bis vier Pflücker auf Leitern die Pflaumen per Hand von den Zweigen. Helfer lasen diese dann vom mit Jutelaken ausgelegten Boden auf.
Erst um 1960 wurde ein Rüttelgerät erfunden. Mit Winkelgetriebe, Exenter und Seil wurden die Früchte vom Baum gerüttelt.
Größere Betriebe arbeiten heute mit Vollerntern, die die Früchte über Förderbänder in Kisten transportieren, wobei Gebläse oder Absauger das Laub aus der Ware entfernen. Wichtig ist, dass bei der Ernte der feine Duftfilm – einem Nebel gleich – auf den Früchten erhalten bleibt.

Foto: Ernte in der Vergangenheit
Noch heute erzählen die Älteren, wie schön die Zeit der Pflaumenernte war. Das Abstreifen der reifen Früchte von den Zweigen war reine Handarbeit und hauptsächlich Männersache. Beim Auflesen der Pflaumen half dann die ganze Familie mit.

 

>> zurück zur Übersicht

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie ihn mit Freunden!