Jetzt mit EU Schutz: Stromberger Pflaume g.U.

NRW - vom Guten das Beste 2013

Ernährung-NRW e. V. gratuliert der Schutzgemeinschaft Stromberger Pflaume e.V. zum erfolgreich eingetragenen EU-Schutz als geschützte Ursprungsbezeichnung im  Rahmen der „NRW – vom Guten das Beste“ in der Messe Essen.

Die Schutzgemeinschaft Stromberger Pflaume e.V. wurde 2008 von 18 Landwirten, Produzenten und Förderern gegründet, um ein Schutzverfahren für ihr Produkt als traditionelles Agrarerzeugnis und regionaltypisches Lebensmittel einzuleiten.

Seit Ende 2012 ist der Antrag auf Eintragung einer „geschützten Ursprungsbezeichnung“ (g.U.) durch die europäische Kommission veröffentlicht und am 08.11.2013 eingetragen. Das EU-weit anerkannte Qualitätszeichen ist ein Alleinstellungsmerkmal unter den Mitbewerbern und gegenüber vergleichbaren Produkten am deutschen Markt und stellt eine sehr bedeutsame Kennzeichnung dar.

Im Antrag für das EU-Siegel heißt es: „Die Stromberger Pflaume zeichnet sich durch mildaromatischen Geschmack, ausgewogenes Süße-Säure-Verhältnis, niedrigen Wasseranteil und fehlende Neigung zur Ausbildung von Bitterstoffen aus.“ Beinahe 1200 Produkte sind inzwischen als geschützte EU-Produkte registriert. „Jetzt zählt“, so Jürgen Sons, Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV), der die Schutzgemeinschaft in der Antragstellung und im Marketing die ganzen Jahre begleitet hat, „diese ganz besondere Frucht zu den Produkten, die aufgrund ihrer Regionalität geschützt sind“.

Mit der Veröffentlichung dürfen die Produkte mit „Stromberger Pflaume (g.U.)“ werben, die alle Erzeugungsschritte, vom Pflanzen über Wachsen, Ernten und Sortieren bis hin zum Abfüllen innerhalb der Ortsgrenze und einer 500 Meter breiten Umlaufzone erfolgt und dieses auch nachweisen können. Heute zählt die Schutzgemeinschaft Stromberger Pflaume e.V. 25 Mitglieder.

2012 haben über ca. 15.000 Pflaumen- und Zwetschgenbäume eine Ernte von ca. 650 Tonnen erbracht. Zu ihren Zielen zählt die Schutzgemeinschaft die Sicherung und Förderung der Qualität der Stromberger Pflaume; ihren Schutz und ihre Pflege im natürlichen Anbaugebiet; den Schutz des Namens und des Raumes, in dem die Stromberger Pflaume angebaut wird; die Förderung des Pflaumenanbaus in Plantagenform sowie die Förderung des Streuobstanbaus als prägendes Element der Kulturlandschaft.

Der Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Gerhard Stemich ist überzeugt: „Die Stromberger Pflaume ist ein authentisches und natürliches Lebensmittel, das seit vielen Generationen verantwortungsvoll und behutsam regional produziert wird und damit das Bedürfnis der Menschen nach Heimat und Identifikation und ihr zunehmendes gesundes Ernährungsbedürfnis erfüllt.“

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teilen Sie ihn mit Freunden!